Schlosskonzert

Das Winterkonzert am 17. Dezember 2017 | 18:00 Uhr

Auch diesmal ist es Herrn Alexander Zolotarev, Dozent an der Kölner Musikhochschule gelungen, ein besonderes Programm für Sie zusammen zu stellen. Es erwarten Sie ein Künstlertrio zum Konzert mit anschließendem Konzert - Dinner. Der Eintritt ist kostenlos, wir freuen uns über eine freiwillige Spende zugunsten der "Lohmarer Tafel". Wir bitten um Reservierung unter der Telefonnummer 02206-60030.

Das Programm aus 2016 :
J.S. Bach: Französische Suite c-Moll BWV 813 - Allemande

F. Chopin: Ballade g-Moll op. 23

J. Brahms: Sonate für Klavier und Violine A-Dur, op. 100

Die Künstler :
Anna Karácsonyi | Klavier
Péter Karácsonyi | Violine
Gabriella Karácsonyi | Klavier
(Den Lebenslauf der Künstler finden Sie im unteren Teil dieser Seite)

"Ohrenschmaus & Gaumenkitzel"

Nach dem Schlosskonzert erwarten wir Sie mit unseren kulinarischen Empfehlungen.


*** Vorspeise ***

Crèmesüppchen vom Hokkaidokürbis mit gebratener Jakobsmuschel und steirischem Kernöl 9,00 €

Röschen vom Feldsalat mit hausgebeiztem Orangen-Lachs und weißem Balsamicodressing 9,50 € | 16,00 €

Grüne Fettuccine in Trüffelrahm mit frischem Spinat und gehobeltem Mimolette 16,50 € | 21,50 €

*** Hauptgänge ***

Medaillon vom Wildschwein auf karamellisierten Schwarzwurzeln, Pommes Dauphine und Cranberry-Jus 23,00 €

Filet vom Seeteufel aus der Kräuterbeize dazu Risotto mit getrockneten Tomaten, gegrillte Zucchini und Sauce von geröstetem Knoblauch 25,00 €

Rosa gebratenes Rinderfilet mit gebratenem Frühlingslauch, Herzoginkartoffeln und Chorizo-Schalotten-Jus 27,00 €


*** Zum süßen Abschluss ***


Erfrischende Orangen-Crème Brûleé 8,50 €

Dessert Variation „Schloss Auel“~
Eine großzügige Zusammenstellung von leckeren Süßigkeiten, Früchten und Schokoladigem 9,50 €

Ihre Reservierung nehmen wir gerne telefonisch unter 02206 - 600 30 entgegen.  

Schlosskonzert2 

Der Lebenslauf 

Gabriella Karácsonyi (Klavier) aus Siebenbürgen stammend, erhielt seit ihrem sechsten Lebensjahr regelmäßigen Klavierunterricht. Von 1987 bis 1990 studierte sie Musikpädagogik und Chorleitung am Konservatorium in Klausenburg, von 1990 bis 1995 schloss sich ein Klavierstudium an der Musikakademie „Franz Liszt“ in Budapest an, wo die Professoren
Jenö Jandó, Dénes Várjon, und Ferenc Rados (Kammermusik) ihre Lehrer waren. Bis zum Diplomabschluss im Jahr 1995 nahm sie an nationalen Wettbewerben in den Sparten Klavier und Kammermusik teil und besuchte Meisterkurse bei Prof. Peter Frankl und Tamás Vásáry.

Von 1990 bis 1997 gab Gabriella Karácsonyi Klavierabende und trat als Solistin in Orchesterkonzerten auf. Seit 1988 gestaltet sie Sonatenabende mit ihrem Ehemann István Karácsonyi. Seit der Übersiedlung nach Deutschland im Jahr 1997 setzte sie ihre kammermusikalischen Aktivitäten fort, indem sie beispielweise mit einem Quintett der Philharmonia Hungarica konzertierte. Als Kammermusikerin kam es zur Zusammenarbeit mit Sängern und Instrumentalisten. Sie ist Mitglied des Philharmonischen Trios Recklinghausen mit István Karácsonyi und Mark Mefsut. 
Gabriella Karácsonyi arbeitet gegenwärtig als freiberufliche Pianistin, Korrepetitorin und Klavierlehrerin.

Der Violinist Péter Karácsonyi
wurde 1999 in Herten (Kreis Recklinghausen) geboren. In der Nachbarstadt Dorsten besucht er zurzeit die elfte Klasse des St. Ursula Gymnasiums.
Seinen ersten Geigenunterricht erhielt er im Alter von fünf Jahren bei seinem Vater István Karácsonyi (Konzertmeister der „Neuen Philharmonie Westfalen“ in Recklinghausen). Mit neun Jahren kam Klavierunterricht hinzu. Seit seinem zehnten Lebensjahr wurde er von seinem Großvater György Pál Albert (ehemaliger Professor für Komposition am Konservatorium St. Stefan in Budapest) im Fach Musiktheorie, Gehörbildung und Harmonielehre gefördert. Einen Jahr darauf begann er beim Organisten Werner Schröder mit dem Orgelunterricht. 
Regelmäßig musiziert er zusammen mit seinem Vater mit Mitgliedern der „Neuen Philharmonie Westfalen“. Nach ersten Preisen bei verschiedenen regionalen- und Landeswettbewerben erspielte er sich in 2013 einen zweiten Preis beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ in Erlangen.
2013 wurde er an der Hochschule für Musik in Detmold aufgenommen, an der er vier Semester Violinunterricht bei Prof. Koh Gabriel Kameda absolviert hat. Als Jungstudent erhielt er dort eine umfassende Ausbildung in Musiktheorie, Gehörbildung, Chor, Improvisation und Kammermusik. Gemeinsam mit den anderen Jungstudierenden führte ihn im Sommer 2014 eine Auslandsreise mit Studienaufenthalt und einem abschließenden Konzert nach Griechenland. Um sein Abitur vorzubereiten, wird er voraussichtlich sein Studium für drei Semester ruhen lassen und erhält zurzeit Violinunterricht erneut bei seinem Vater. Im Sommer 2015 absolvierte er als Solist zusammen mit dem Pianisten Oleg Poliansky und dem Sinfonieorchester Pécs unter Kornél Györi eine erfolgreiche Konzerttournee im Rahmen des Europäischen Klassikfestivals durch das Ruhrgebiet.

Die Marler Pianistin Anna Karácsonyi wurde 2002 in eine Musikerfamilie geboren. In der Nachbarstadt Dorsten besucht sie zurzeit die neunte Klasse des St. Ursula-Gymnasiums. Im Alter von fünf Jahren nahm sie ihren ersten Klavierunterricht bei ihrer Mutter, der Pianistin Gabriella Karácsonyi, die sie bis heute unterrichtet. Anna ist Preisträgerin zahlreicher nationaler und internationaler Klavierwettbewerbe:
• Jugend Musiziert: mehrere Preise auf Regional- und Landesebene sowohl in der Kategorie „Klavier Solo“ als auch in dem Bereich Kammermusik (Duo Violine-Klavier, Klavier vierhändig)
• van Bremen Klavierwettbewerb Dortmund: mehrere Auszeichnungen, zuletzt zweiter Preis (2015)
• Schimmel-Klavierspielwettbewerb NRW
o Hauptpreis Silber (2013)
o Hauptpreis Gold (2015)
• Internationaler Chopin-Wettbewerb Budapest: Lobende Anerkennung (3. Platz) (2014)
• Gewinnerin des internationalen Wettbewerbs „Münchner Klavierpodium“ (Juni 2015)
• Nationaler Wettbewerb „Johann Sebastian Bach“ für junge Pianisten Köthen 3. Platz (Oktober 2015)
• Rotary-Jugend-Musikpreis des Rotary Club Friedrichshafen- Lindau in Verbindung mit einem Stipendium von 1750€ (Februar 2016)
• Kleiner Schumann Wettbewerb Zwickau 2. Preis (April 2016)
• 11.Internationaler Klavierwettbewerb Jugend (ehemals Rotary Klavierwettbewerb) 1. Preis (Mai 2016)
Anna hat Meisterkurse bei Ewa Kupiec und Anna Gourari besucht. Weitere Anregungen hat sie bei Dénes Várjon und Marc-Pierre Tóth gesammelt.
2014 gab sie ihr Orchesterdebüt mit dem JSO Recklinghausen im Ruhrfestspielhaus mit dem zweiten Satz von Chopins Klavierkonzert f-Moll. Im Dezember 2014 durfte sie im Weihnachtskonzert der „Neuen Philharmonie Westfalen“ auftreten. 
Anna ist als Pianistin u.a. in der Philharmonie Essen (Alfred Krupp Saal und RWE Pavillon), im Theater Marl, im Ruhrfestspielhaus Recklinghausen, im J.S. Bach Saal Köthen, im Forum am See Lindau, im Gasteig München (kleiner Saal), im Steinway-Haus München, im Robert-Schumann-Saal des Konservatoriums im Zwickau und im Bartók Museum in Budapest aufgetreten.

Schloss Auel  |  Haus Auel 1
53797 Lohmar-Wahlscheid
Telefon: +49 (0) 22 06-60 03-0

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Newsletter

captcha