Schlosskonzert

Das Adventskonzert am 17. Dezember 2017 | 18:00 Uhr

Auch diesmal ist es Herrn Alexander Zolotarev, Dozent an der Kölner Musikhochschule gelungen, ein besonderes Programm für Sie zusammen zu stellen. Es erwarten Sie ein Künstlertrio zum Konzert mit anschließendem Konzert - Dinner. Der Eintritt ist kostenlos, wir freuen uns über eine freiwillige Spende zugunsten der "Lohmarer Tafel". Wir bitten um Reservierung unter der Telefonnummer 02206-60030.

Das Programm:

R.Schumann (1810-1856): Fantasiestücke, op. 73
1. Zart und mit Ausdruck  2. Lebhaft leicht  3. Rasch und mit Feuer

Igor Strawinsky (1882-1971): Suite Italienne
1. Introduzione  2. Serenata   3. Aria   4. Tarantella   5. Minuetto e Finale
David Popper (1843-1913): Gavotte op. 23 Nr. 2

Nicollò Paganini (1782-1840): Variationen über das Thema "Sul Moses" von G. Rossini auf einer Saite

Die Künstler :
Elena Gaponenko | Cello
Alexander Zolotarev | Klavier
(Den Lebenslauf der Künstler finden Sie im unteren Teil dieser Seite)

 

"Ohrenschmaus & Gaumenkitzel"

Nach dem Schlosskonzert erwarten wir Sie mit unseren kulinarischen Empfehlungen.


*** Vorspeise ***

Crèmesüppchen vom Hokkaidokürbis mit gebratener Jakobsmuschel und steirischem Kernöl 9,00€

Röschen vom Feldsalat mit hausgebeiztem Orangen-Lachs und weißem Balsamicodressing 11,00€ | 19,50€

Ravioli Fungi mit getrockneten Steinpilzen Birnenspalten und Ricotta 17,00 € | als Hauptgang 22,50€

*** Hauptgänge ***

Das Beste vom Eifler BIO-Hahn, mariniert und arrangiert mit einer syrischen Spezialität, dazu pikanter Basmatireis 22,00€

Filet vom Steinbutt in Pesto Rosso auf getrüffelten Tagliatellen und frischen Spinatblätten 27,00€

Rehrückenmedallions mit Apfelringen und Zabaione sautierten Rosenkohlblättern und Kartoffel-Mandel-Plätzchen 28,00€


*** Zum süßen Abschluss ***

Erfrischende Orangen-Crème Brûleé 8,50€

Dessert Variation „Schloss Auel“~ Eine großzügige Zusammenstellung von leckeren Süßigkeiten, Früchten und schokoladigen Köstlichkeiten 9,50€

 

Ihre Reservierung nehmen wir gerne telefonisch unter 02206 - 600 30 entgegen.  

Schlosskonzert2 

Der Lebenslauf 

Elena Gaponenko | Cello 

Das seltene Doppeltalent von Pianistin und Cellistin Elena Gaponenko hat sich schon sehr früh geäußert: sie begann im Alter von 4 Jahren zwei Instrumente zu spielen. Ihre Ausbildung verlief von Anfang an professionell.

Mit 9 Jahren trat sie zum ersten Mal als Solistin mit Orchester auf. Sie wurde an beiden Instrumenten an den berühmtesten Spezial-Musikschulen in Moskau (Russland) unterrichtet: an der Zentralmusikschule beim Moskauer Konservatorium und an der Gnessyny-Spezialmusikschule, welche sie mit Auszeichnung absolvierte. Es folgte das Studium an den Musikhochschulen Detmold und Köln in Deutschland und an der Hogeschool voor Muziek Maastricht in Niederlanden. Anschließend absolvierte sie das Konzertexamen im Fach Klavier und im Fach Violoncello („cum laude“).

Während Ihres Studiums und bei Meisterkursen erhielt sie prägende Impulse von Koryphäen, wie Prof. Karina Georgian, Prof. Mirel Jancovici, Prof.Maria Kliegel, Prof. Dmitri Ferschtman, Prof. Bernhard Greenhouse, Prof. Anatol Ugorski, Prof. Pavel Gililov, Prof. Wladimir Krainev, Alexander Bakulov, Sergej Dijour, Lydia Fichtenholz u.a.

Sie ist an beiden Instrumenten Preisträgerin und Diplomandin internationaler Wettbewerbe. In den letzten 20 Jahren konzertierte sie als Solistin und als Kammermusikerin bei vielen international angesehenen Festivals, Konzertreihen und in renommierten Sälen, u.a. in Russland, Litauen, Deutschland, Österreich, England, Niederlande, Belgien, Frankreich, Spanien und Italien, darunter auch im Schloss Mirabell in Salzburg, im Palais Wittgenstein in Düsseldorf oder im Tschaikowski Saal in Moskau.

2015 erschien ihre im Leipziger Gewandhaus vom Label Genuin aufgenommene CD „Duo for one“ mit solistischen und kammermusikalischen Werken, auf der Elena Gaponenko beide Instrumente gleichzeitig spielt.
Das Rhein-Main-Magazin adelte diese Einspielung mit der Aussage "Vollkommene Einheit“.

Bereits seit 2004 bespielt sie wertvolle Celli der Schweizer Maggini-Stiftung und wurde durch den LMN-Verein Yehudi Menuhin, die Friedrich-Naumann-Stiftung und das Exzellenz-Programm der UdK Berlin gefördert.
Als eine progressive Pädagogin doziert Elena Gaponenko seit 2008 an verschiedenen Hochausbildungsstätten in Europa, u.a. an der Universität für Musik Wien, Universität der Künste Berlin, Dr. Hoch’s Konservatorium Frankfurt am Main, Robert-Schumann Hochschule Düsseldorf und Hochschule für Künste Bremen.

2009-2014 engagierte sie sich als Mitgründerin und künstlerische Leiterin der Konzertreihe „Weltstars der Zukunft“ für das Etablissement und Erhalt des Interesses an der klassischen Musik, sowie für die Förderung von jungen Talenten und erfahrenen Musikern.

Elena Gaponenko versteht sich als eine Art Dolmetscherin, welche die Musik durch sich hindurchfließen lässt, und die klangliche Essenz der darin verschlüsselten Botschaften dem Publikum zugänglich macht. Die Bühne ist ihre Berufung und sie empfindet höchste Erfüllung bei dem direkten Kontakt zum Publikum. Bei ihren Auftritten geht es nicht nur um die rein technische Perfektion, sondern vielmehr um die Vermittlung der Philosophie von Komponist und Komposition.

 

Alexander Zolotarev | Klavier

Er arbeitet die Philosophie und die Idee der Musik heraus. Intellektuelle Arbeit, sein Gefühl und seine körperliche Energie konzertriert er im Stück.
Kölnische Rundschau

Der Pianist zaubert den charakteristischen Farbentausch der Epoche, aber er belässt es nicht dabei. Er formulierte deutliche Strukturen, deren Eigengesetzlichkeit er herrvorragend interpretierte.
General Anzeiger

Alexander Zolotarev: Konzertpianist, Lehrer, Förderer junger Künstler.

Ob Solo oder als Besetzung für Kammermusik, Alexander Zolotarev ist ein gern gesehener Gast in Konzertsäle und Festivals, sowohl in Deutschland als auch im Ausland. Zu den Auftrittsorten gehören das Schleswig-Holstein Musikfestival, die Richard Strauss Tage, die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, das Westphälische Musikfest, das Klavierfestival Ruhr und viele Andere.
Zu seinen zahlreichen Einspielungen reihen sich Erstaufnahmen der Klavierwerke von Richard Strauss und Joachim Raff sowie Bearbeitungen für Klavier einiger Werke von Johann Sebastian Bach.

Sein Können und seine Erfahrung teilt er gerne mit seinen Studenten. Er ist Dozent an der Hochschule für Musik und Tanz Köln und Gastdozent in den USA, Polen, Italien und Frankreich.
Auch ist er Jurymitglied mehrerer internationaler Musikwettbewerbe.
Besondere Aufmerksamkeit widmet Alexander Zolotarev der Förderung junger Künstler. Ihm unterliegt die künstlerische Leitung der Konzertreihe Bechstein Young Professionals in Köln.

Alexander Zolotarev, in St. Petersburg geboren, begann bereits im Alter von fünf Jahren Klavier zu spielen. Mit sieben Jahren erfolgte seine weitere Musikausbildung für besonders Begabte an der Eliteschule für Musik des St. Petersburger Konservatoriums.

Im Jahre 1985 wurde er Preisträger beim Nationalen Russischen Klavierwettbewerb. Es folgte seine erste nationale und internationale Konzerttournee als Klaviersolist.

1988 begann er sein Klavierstudium am St. Petersburger Konservatorium, das er im Jahre 1990 an der Kölner Musikhochschule fortsetzte. Dort entwickelte sich sein einzigartiger Stil unter dem Einfluss von Paul Badura-Skoda, Alexander Lonquich und Pavel Gililov.

Mehrfach stellte Alexander Zolotarev sein Talent und sein Können unter Beweis: in Deutschland u.a. bei einem Auftritt beim Bundespräsidenten sowie in Italien als Preisträger beim internationalen Klavierwettbewerb „Cittá di Senegallia“ und als Gewinner des ersten Preises beim internationalen Klavierwettbewerb „Cittá di Finale Ligure“.

Es folgten erfolgreiche Konzerttourneen in die USA, nach Japan und in viele europäische Länder, sowie zahlreiche Rundfunk- und Fernsehaufnahmen beim SWR, NDR, WDR, BBC, beim russischen Staatsfernsehen, Radio Suisse Romande, RAI u.a. Mehrere CD-Aufnahmen dokumentieren sein künstlerisches Können.

Schloss Auel  |  Haus Auel 1
53797 Lohmar-Wahlscheid
Telefon: +49 (0) 22 06-60 03-0

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Newsletter

captcha